Was ist LEADER?

LEADER ist ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln. Der Begriff ist eine französische Abkürzung und meint übersetzt die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER kann Projekte in fast allen Bereichen fördern, z. B. in Wirtschaft, Wohnen, Tourismus, Dorfentwicklung, Lebensqualität, Prävention, Integration und Klimawandel.

LEADER Bergisches Wasserland: Zweite Bewerbungsrunde endet mit elf Ideen

Das Förderprogramm LEADER kann innovative Projektideen mit einem Zuschuss fördern. In der zweiten Bewerbungsphase bewarben sich bis zum Stichtag 10.03.2017 elf Bewerber mit ihren Projektideen um eine Förderung. Der Vorstand des Vereins wird am 24.04.2017 die Projekte auswählen, die sich besonders positiv auf die Region auswirken. Die Realisierung der Ideen würde etwa 1,1 Millionen Euro kosten, davon sollen ca. 676.000 € mit Fördermitteln finanziert werden. Da aber nur 475.000 € zur Verfügung stehen, ist auch aus finanziellen Gründen eine Förderung aller Ideen unmöglich.
Der Turnverein aus Odenthal-Blecher möchte mit seinem Projekt „Integration und Inklusion vor Ort durch Sport“ neue sportliche Angebote für Bürger schaffen. In Kürten-Biesfeld soll nach dem Wunsch der Interessensgemeinschaft ein Parkplatz in einen multifunktionalen Dorfplatz umgewandelt werden, auf dem dann verschiedene kulturelle Aktivitäten stattfinden könnten. Das „3-Städte Depot für regionale Industriegeschichte“ möchte Kinder und Jugendliche durch Technik und Experimente für die MINT-Berufe begeistern. „Vom alten Pfarrhaus zum Haus der Begegnung“ heißt das Projekt der evangelischen Kirchengemeinde in Marienheide-Müllenbach, das einen zweckdienlichen und gemütlichen Treffpunkt für die Bürger des Ortes schaffen soll. Hauptsächlich Kinder und Jugendliche würden von den „Kunsthaltestellen in Wipperfürth und seinen Kirchdörfern“ profitieren, an denen regelmäßig ein „Kunstmobil“ mit Beschäftigungsangebot anhalten könnte. Alles rund um das Thema Wasser böte eine Ausstellung zur Wasserlandschaft Dhünn, die der Verein „:aqualon“ in Wermelskirchen-Lindscheid plant. Hinzu kommt vom gleichen Verein das Projekt, einen Wasserspielplatz zu bauen, der auch zum Experimentieren einlädt. Damit Eisenbahnfans im Tal der Wupper über die stillgelegte Strecke rollen können, will der Radevormwalder Verein „Wupperschiene e. V.“ zwei alte Eisenbahnwagen renovieren. Die „Erlebniswelt Bauernhof“ soll in Kürten durch das Projekt „Bürger treffen Ökolandbau – Der Mitmach-Bauernhof“ angeboten werden. Der Turnerbund Groß-Ösinghausen beabsichtigt, den öffentlichen Nahverkehr auf innovative Weise zu ergänzen: „Mitfahrerbänke“ sollen die Mobilität verbessern. Das Deutsche Rote Kreuz möchte im Oberbergischen Kreis eine ambulante Beratung anbieten, die Familien mit Problemen zu Hause berät.

LEADER in NRW

LEADER gehört als Förderansatz zum Kern der Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zu den Förder- und Vernetzungsangeboten des Landes finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen im Bereich "Links". Außer der Region “Bergisches Wasserland” gibt es in NRW 27 andere LEADER-Regionen. Die LEADER Region Bergisches Wasserland grenzt z. B. direkt an die LEADER Region "1000 Dörfer - Eine Zukunft" an.

Welche Projekte werden bisher gefördert?

Unsere LEADER Region Bergisches Wasserland startete im Sommer 2016 die erste Bewerbungsrunde. Am 10. November wählte der Vereinsvorstand von LEADER Bergisches Wasserland e. V. aus 17 eingegangenen Bewerbungen acht Projekte aus, die am meisten zu den Zielen der Region beitragen. Gefördert werden das Freizeitzentrum Obergrunewald in Radevormwald, zwei für Rollstuhlfahrer geeignete Draisinen für den Verein Wuppertrail, das regionale Kooperationsprojekt Ku(h)rios, das Haus der Geschichten in Marienheide-Müllenbach und Fahrradanhänger für den entlang touristischer Radrouten verkehrenden Bergischen Wasserbus. Es werden ebenfalls drei Projekte gefördert, die sich besonders an Kinder und Jugendliche richten. Ein Tischtennisverein aus Burscheid bereichert die Freizeitmöglichkeiten von sozial-benachteiligten Kindern und Jugendlichen durch das Angebot kostenfreier Ausflüge und Freizeiten. Beim zweiten Projekt erhalten 20 Kinder und Jugendliche aus sozial-schwachen Familien drei Jahre kostenlosen Musikunterricht. Der türkische Kulturverein aus Burscheid kann sich über eine Förderung seines integrativen Sport- und Spielplatzes freuen. Als Nächstes wird die Bezirksregierung Köln prüfen, ob alle Formalia richtig umgesetzt wurden; bei positiver Prüfung erhalten die Projekte zeitnah einen Zuwendungsbescheid.
Drei der vorerst nicht ausgewählten Projekte stehen auf einer Warteliste und rücken nach, wenn eines der genannten Projekte wider Erwarten nicht umgesetzt werden kann. Alle Bewerber mit nicht geförderten Projekten werden die beiden Regionalmanager die Bewerber zu alternativen Förderprogrammen beraten. Zudem ist es jedem Interessenten möglich, sich ab dem 17.01.2017 erneut zu bewerben. Der Vorstand des Vereins beschloss in seiner Sitzung, dass dann 475.000 € für die Projektförderung zur Verfügung stehen.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.