Projektförderung im Rahmen von LEADER

Das LEADER Programm bietet die Möglichkeit, Projekte zu fördern, die den Zielen der regionalen Entwicklungsstrategie entsprechen. Über hundert motivierte Akteure aus dem bergischen Wasserland haben seit dem Jahr 2014 ihre Ideen eingereicht.

Es können leider nicht alle Projektideen gefördert werden können, da die Fördermittel begrenzt sind. In unserer Region wählt der 20-köpfige Vereinsvorstand mit einem neutralen und transparenten Verfahren Projekte aus. Es werden nur die Projekte gefördert, die einen großen Beitrag zu den Zielen der Entwicklungsstrategie leisten. Bitte lassen sie sich durch das Regionalmanagement beraten, falls Sie Fragen haben!

LEADER Bergisches Wasserland – Nächste Bewerbungsrunde im Herbst 2018

Bürger, Vereine und alle anderen Akteure im ländlichen Raum haben vom 1. September bis zum 12. Oktober 2018 zum fünften Mal Gelegenheit, ihre Bewerbungen abzugeben. Die Projekte werden vom Verein LEADER Bergisches Wasserland hinsichtlich des Beitrags zu den Zielen einer Entwicklungsstrategie ausgewählt. Am 27. November wird der 20-köpfige Vereinsvorstand zum fünften Mal die Projekte auswählen, die am besten zu den Zielen des Vereins passen. Der Vorstand kann dieses Mal 500.000 Euro Fördermittel für Projekte in den Kommunen Odenthal, Kürten, Burscheid, Wermelskirchen, Radevormwald, Wipperfürth, Marienheide oder Hückeswagen vergeben.  Bisher wurden in den vier vergangenen Bewerbungsrunden 20 Projekte ausgewählt, die zusammen ca. 1,3 Millionen Euro Förderung bekommen. 1,1 Millionen Euro stehen der Region noch zur Verfügung. Vermutlich werden in den Jahren 2019 und 2020 noch insgesamt drei Bewerbungsrunden folgen.

Überdurchschnittliche Mittelbindung im Bergischen Wasserland

Burscheid, den 13.06.2018

Bei dem Treffen der Regionalmanager aus NRW wurden am 7. Juni aktuelle Zahlen zu LEADER und Vital in NRW präsentiert. Die Zahlen stammen direkt von allen 28 LEADER-Regionalmanagements aus NRW sowie den neun Vital Regionen.

NRW-weit seien zum Stichtag 30.04.2018 39% der verfügbaren LEADER und Vital Mittel per LAG Beschluss gebunden gewesen. Für 19% der Mittel habe bereits ein Zuwendungsbescheid vorgelegen. In absoluten Zahlen seien 418 Projekte von den 37 LAG genehmigt worden, 199 Zuwendungsbescheide seien erstellt und davon seien bereits 50 Projekte abgeschlossen. In der LEADER Region „Bergisches Wasserland“ wurden bereits 54% der Mittel durch LAG Beschluss gebunden, somit liegt unsere Region bei der Mittelbindung zurzeit 15% Prozentpunkte über dem landesweiten Durchschnitt. Da die Region im Vergleich zu den anderen LEADER Regionen entweder gleich viele oder sogar mehr Fördermittel zur Verfügung hat, kann daraus der Rückschluss gezogen werden, dass LEADER im Bergischen Wasserland stärker als in anderen Regionen nachgefragt wird.

Vorstand wählt sechs Projekte aus

Burscheid, 03.05.2018

Am 2. Mai wählte der Vorstand von LEADER Bergisches Wasserland sechs Projekte aus, die gefördert werden sollen. Die sechs Bewerber erhalten zusammen ca. 458.000 Euro Fördermittel. Die Mittel dafür stammen aus dem europäischen ELER-Fonds und vom Land NRW. In den vergangenen beiden Jahren wurden bereits 14 Projekte ausgewählt, so dass nun insgesamt 20 Projektideen gefördert werden können. Die neuen Projekte werden in sechs Kommunen im Bergischen Land durchgeführt. Ab dem Herbst sollen folgende Ideen umgesetzt werden:
Um Familien ein attraktiveres Ziel für Ausflüge zu bieten, wird das Gebiet rund um Kürten Hungenbach-Weier touristisch aufgewertet. Dazu sollen drei Elemente umgesetzt werden: Das Restaurant „Gut Hungenbach“ kann einen „Bergischen Berufespielplatz“ bauen. Der Spielplatz macht typische Berufe aus dem Bergischen Land spielerisch erlebbar. Hinzu kommen Konzerte mit bergischen Bands. Als drittes Element bewirbt sich der Tierschutzverein um Geld für ein Gehege für Landschildkröten im nahegelegenen Tierheim. Das Gehege dient zukünftig als Lernort für eine artgerechte Haltung.
Ein Ausflugsziel für Fahrrad- und Motorradfahrer entsteht mit dem „lebendigen Zweiradmuseum“ der IG Bismarck in Radevormwald. Dafür erweitert man die bestehende Sammlung und wertet sie durch verschiedene Maßnahmen auf. Auch „Schraubkurse“ für Jugendliche soll es geben, um diese für technische Berufe zu begeistern. Demenzkranke erhalten ebenfalls in speziellen Kursen eine Betreuung, bei der sie durch den Umgang mit ihnen von früher bekannten Werkzeugen ihre Fähigkeiten trainieren.
Dem Sportverein ATV aus Hückeswagen geht es ebenfalls darum, Benachteiligte zu unterstützen. Das Projekt dreht sich um Menschen mit einer Gehbehinderung. Um Kurse für sie anzubieten, muss der Zugang zur Halle mit einer Rampe barrierefrei werden. In der Halle möchte der ATV dann spezielle Kurse wie „Rollatorführerscheine“ und in Kooperation mit Hückeswagener Einrichtungen Rehabilitationskurse durchführen. Der barrierearme Umbau der Toiletten ist ebenfalls vorgesehen.
Das Projekt „Altes Pfarrhaus-Generationen A-Z“ soll der neue Treffpunkt für alle Bürger aus Marienheide-Müllenbach werden. Neben Kinderbetreuung, Sprachkursen und Gymnastik entstehen hier viele weitere Aktivitäten. Die evangelische Kirchengemeinde möchte das Dorf damit für junge Familien lebenswert halten. Einer der Kooperationspartner ist der Förderverein des Hauses der Geschichten, der seine Angebote ebenfalls im neu renovierten Haus anbieten wird.
Die Wipperfürther Bürger werden von einer Umgestaltung des ehemaligen Klosterplatzes und des Klostergartens profitieren. Auf dem Platz sollen mehrere Wasserspiele eingerichtet werden, die vor allem für Kinder eine Bereicherung sind. Die Flächen würden außerdem zur Umsetzung unterschiedlicher Kurse und Kulturangebote der Familienbildungsstelle „Haus der Familie“ dienen. Der Klostergarten wird ebenfalls aufgewertet.
An Jugendliche richtet sich das Projekt „JUCA auf Schultour mit Youthnited“. Durch das Projekt entwickeln Jugendliche durch die Beschäftigung mit Musik ihre Begabungen. Auf einer Schultour kommen etwa 50 Klassen an 10 Schulen in Kontakt mit zwei Bands. Krönung des Projekts ist die Organisation eines Festivals mit ca. 2000 Besuchern in Wermelskirchen durch Jugendliche. Das Festival ist kostenlos.
Im Herbst 2018 findet die nächste Bewerbungsrunde von LEADER Bergisches Wasserland statt. Ende November sollen dann wieder Projekte ausgewählt werden. Das Regionalmanagement bietet acht Infoabende an.

Diese Projekte werden mit ca. 1,3 Mio. Euro LEADER-Mitteln gefördert

Am 10.11.2016 wurden ausgewählt (alle Handlungsfelder):

Am 24.04.2017 wurden ausgewählt (alle Handlungsfelder):

Am 07.12.2017 wurden ausgewählt (nur Handlungsfeld 4):

  • Energiewende im Freibad - Umsetzung beginnt ab Sommer 2018

Am 02.05.2018 wurden ausgewählt (alle Handlungsfelder)

  • Altes Pfarrhaus Müllenbach-Generationen A-Z
  • Barrierefreier Zugang und zielgruppenspezifische Angebote
  • Das lebendige Zweirad-Museum
  • JUCA auf Schultour mit Youthnited - Jugendfestival organisiert von Jugendlichen für Jugendliche 2019-2021
  • Touristische Inwertsetzung von Kürten-Hungenbach/Weier
  • Umgestaltung der Klosteranlage des ehemaligen Franziskanerklosters, Wipperfürth

Sind Sie interessiert?

Haben Sie eine Projektidee? Bitte schicken Sie uns eine formlose Beschreibung. Wir kontaktieren Sie danach und beraten Sie ggf. in einem individuellen Gespräch. Bitte kontaktieren Sie uns.

Aktuelles

Nächster Infoabend:

Odenthal 05.09.2018, 18:30, Haus der Begegnung, Dorfstraße 10 (zusätzlicher Infoabend)

Fünfte Bewerbungsrunde vom 01.09.2018 bis 12.10.2018

 

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.