Neunte Bewerbungsrunde - Alle fünf Projekte werden gefördert

Am 9. April 2020 endete die erste digitale Auswahlsitzung von LEADER Region Bergisches Wasserland. Alle fünf Projekte, die sich um eine Förderung bewarben, sollen aufgrund der Entscheidung der lokalen Aktionsgruppe mit bis zu 65% der Ausgaben unterstützt werden. Insgesamt werden zur Realisierung der Projekte ca. 410.000 Euro LEADER-Fördermittel benötigt.

Diese Projekte sollen gefördert werden:
Der Verein Aqualon e. V. möchte in Wermelskirchen in der Nähe Dhünntalsperre einen Wasserexperimentierspielplatz bauen. Neben dem zukünftigen Ausstellungsgebäude soll ein kleines Experimentierfeld mit Spiel- und Entdeckungsmöglichkeiten für Kinder entstehen. Aqualon beabsichtigt damit, Kinder möglichst früh für wasserwirtschaftliche Themen zu begeistern.


In Burscheid soll ein innovatives Bogenschießkino entstehen. Wenn das Projekt des Burscheider Schützenvereins realisiert wird, können bogenbegeisterte Besucher auf Ziele auf einer Art Kinoleinwand schießen. Die Einrichtung soll auch dazu beitragen, mehr Gäste zu einem Ausflug nach Burscheid zu bewegen. Die Anlage ist barrierefrei und somit auch für rollstuhlfahrende Bogenschützen geeignet.


Die DLRG Hückeswagen plant an der Bevertalsperre den Bau einer Halle. Sie soll gleich drei Funktionen erfüllen: Ihr Hauptzweck ist die Lagerung von Material, dass zur Verbesserung der Sicherheit Badegäste beiträgt. Unter anderem ist sie als Standort einer hochmodernen Drohne geplant. Außerdem soll der Bau die Raumkapazität der Station so verbessern, dass zur Nachwuchsförderung spezielle Angebote umgesetzt werden können. Parallel dazu ermöglicht die Halle die Durchführung von größeren Veranstaltungen in Wassernähe, von denen man sich eine Attraktivitätssteigerung der Bevertalsperre verspricht.


Das Außengelände der Kindertagesstätte „Rasselbande“ soll für Kinder und Besucher attraktiver werden. Durch verschiedene Wasserspielgeräte können die Kinder Wichtiges zum Thema Ressourcenverbrauch und Nachhaltigkeit lernen.  Das Gelände der Burscheider Einrichtung wird für Veranstaltungen geöffnet und soll außerdem von verschiedenen Kooperationspartnern, wie z. B. einem Burscheider Altenpflegezentrum genutzt werden.


Die touristische Inwertsetzung der Zisterzienserklosterlandschaft Altenberg ist Teil eines internationalen Projekts. In dem Projekt soll erreicht werden, dass allen beteiligten Klosterlandschaften das europäische Kulturerbe-Siegel verliehen wird. Um die Auszeichnung zu erhalten, soll in Odenthal-Altenberg und anderen bergischen Kommunen hervorgehoben werden, wie das ehemalige Kloster auf die Landschaft ausstrahlte. Konkret sind zwei thematische Wanderwege, eine Multimediastation, eine App und weitere Maßnahmen geplant.

Hier können sie sich über einige der Projekte informieren, die sich in der 9. Bewerbungsrunde beworben haben.

Neben den neuen fünf Projekten werden in der LEADER Region 33 Projekte vorbereitet oder umgesetzt, die mit insgesamt ca. 2 Millionen Euro gefördert worden sollen. Zusammen mit den fünf Projekten sollen ca. 2,4 Millionen Euro eingesetzt werden. Das Geld stammt aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und vom Land Nordrhein-Westfalen.

 

Finanzielle Unterstützung für Unternehmen

Wenn Sie Informationen zur finanziellen Unterstützung von Unternehmen besuchen, besuchen Sie die Seite der Rheinisch- Bergischen Wirtschaftsförderungsgesellschaft oder der Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises.

Was ist LEADER?

LEADER ist ein europäisches Förderprogramm mit dem Ziel, die ländlichen Gebiete zu stärken und zu entwickeln. Der Begriff ist eine französische Abkürzung und meint übersetzt die „Verbindung von Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft“. LEADER kann Projekte in fast allen Bereichen fördern, z. B. in Wirtschaft, Wohnen, Tourismus, Dorfentwicklung, Lebensqualität, Prävention, Integration und Klimawandel.

LEADER im Bergischen Wasserland

Das LEADER Programm bietet die Möglichkeit, Projekte zu bezuschussen, die den Zielen der regionalen Entwicklungsstrategie entsprechen. Die Kosten werden zu 65% erstattet, aber es werden nicht im Voraus Zahlungen geleistet. Die Fördermittel sind leider begrenzt. Die von unserem Verein angewandte Strategie sieht daher einen Auswahlprozess vor, in dessen Verlauf über die Projekte entschieden wird, die den höchsten Beitrag zu den Zielen der Entwicklungsstrategie bringen; diese Projekte werden gefördert. Die Entwicklungsstrategie ist auf der Seite "Projektförderung". zu finden. Die Handlungsfelder werden auf der gleichnamigen Seite erläutert.

Wie funktioniert LEADER im Bergischen Wasserland?

LEADER in NRW

LEADER gehört als Förderansatz zum Kern der Strategie des Landes Nordrhein-Westfalen für die Entwicklung des ländlichen Raums. Weitere Informationen zu den Förder- und Vernetzungsangeboten des Landes finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen im Bereich "Links". Außer der Region “Bergisches Wasserland” gibt es in NRW 27 andere LEADER-Regionen. Die LEADER Region Bergisches Wasserland grenzt z. B. direkt an die LEADER Region "1000 Dörfer - Eine Zukunft" an.

Aktuelles

Aktuelles

  • 18.05.2020: Auch das Projekt "Kaffee verbindet Jung und Alt. Aufbau einer Kaffeerösterei an der Lingese-Staumauer" kann die Umsetzung beginnen. Die Förderung wurde von der Bezirksregierung bewilligt. 
  • 15.05.2020: Das Projekt "Dorfservice Oberberg" kann starten! Die Bezirksregierung Köln hat die Bewilligung erteilt.
  • 09.04.2020: In der 9. Bewerbungsrunde werden fünf weitere Projekte ausgewählt.

 

 

 

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete. Unter Beteiligung des Landes Nordrhein-Westfalen.